Einmal umdrehen, bitte!

Auf der Fassmer-Werft in Berne wurde Ende Juni 2019 ein Schwergewicht in luftiger Höhe gedreht: Rund 30 Tonnen wiegt der reine Aluminiumrumpf der neuen „Hamburg“, der von zwei Kränen gedreht wurde. Nachdem der Bau des Seenotrettungskreuzers zunächst „kieloben“ begonnen hatte, geht es jetzt nur noch „kielunten“ weiter.

Wir waren mit der Kamera dabei und haben die Drehung des knapp 28 Meter langen Rumpfes dokumentiert. Ein sehr spannender Tag nicht nur für die Werftmitarbeiter – jeder Schritt war genau geplant, jeder Handgriff saß perfekt. Auch bei so einem Koloss ist Maßarbeit gefragt! Am Ende hat alles gepasst und der Rumpf wurde zurück in die Werfthalle gezogen. 

Inzwischen hat am 12. Juli 2019 die sogenannte Hochzeit stattgefunden, bei der Rumpf und Aufbau zusammengeführt werden. Damit liegt der Bau der „Hamburg“ genau im Zeitplan und das Schiff kann voraussichtlich wie geplant im Frühjahr 2020 an die Seenotretter ausgeliefert werden. 

Der Film ist hier zu sehen! 

Zum Hintergrund

Die „Hamburg“ ist das vierte Schiff der völlig neu konstruierten 28-Meter-Klasse, die nach und nach die bewährte 27,5-Meter-Klasse ersetzt. Das Typschiff hatten die Seenotretter zu ihrem 150-jährigen Bestehen Ende Mai 2015 auf den Namen „Ernst Meier-Hedde“ getauft und auf Amrum stationiert. Der zweite Seenotrettungskreuzer dieser Klasse ist die neue „Berlin“, die seit Anfang 2017 von Laboe aus die Kieler Förde sichert. Seit Sommer 2017 ist die „Anneliese Kramer“ als dritte Einheit dieser Klasse auf der Station Cuxhaven im Einsatz.

Der jüngste Neubau soll nach seiner Ablieferung im Frühjahr 2020 auf der Station Borkum die „Alfred Krupp“ nach 32 Einsatzjahren ablösen. Mit der Namengebung würdigt die DGzRS die langjährige Verbundenheit der Hamburger mit den Seenotrettern. (Quelle: Seenotretter)

Quelle Foto: Seenotretter / Martin Stöver

Dokville 2019: Winkler Studios mit „Zeitreise – Kids!“ dabei

Für und mit Kindern die Vergangenheit erforschen und Wünsche und Hoffnungen finden, mit denen auch Kinder im 21. Jahrhundert konfrontiert werden: Mit „Zeitreise -Kids!“ haben die Filmemacherinnen Frauke Siebold und Eva Werdich ein spannendes Format für eine Dokumentatiosreihe für Kinder entwickelt. Das fanden auch wir so toll, dass wir gleich den ersten Teil als Piloten bei uns in den Studios umgesetzt haben.

Ende Juni 2019 haben dann die Filmemacherinnen zusammen mit unserem Geschäftsführer Florian Goetz Idee, Konzept und Umsetzung beim „Dokville“ im Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart präsentiert. Aus mehr als 200 Einreichungen wurde unser Gemeinschaftsprojekt ausgewählt und wir eingeladen, es vorzustellen! Das „Dokville“ ist ein Mix aus Filmfestival und Branchentreff für die Macher von Dokumentarfilmen. Dieses Jahr stand das „Dokville“ unter dem Motto: „Animierte Wirklichkeit – Zwischen Fakt und Fiktion“ und da war die „Zeitreise – Kids!“ perfekt aufgehoben.

Unser Pilot wurde auf der großen Leinwand gezeigt und in einem Gespräch auf der Bühne mit Modeatorin Barbara Fischer-Rittmeyer haben wir unsere Ideen für die weitere Umsetzung diskutiert: Kinder als Protagonisten agieren als Key-Animation im Greenstudio-Verfahren. Der Protagonist erweckt historische Fotografien zum Leben, geht an Bord eines Schiffsmodells, bedient Spinnmaschinen in einer Miniaturfabrik. Diese fantasievolle Umsetzung überrascht und verblüfft!

Das finden wir und das hat auch unser Publikum in Stuttgart begeistert. Nun hoffen wir, dass wir weitere Partner finden, damit noch viele weitere historische Themen für „Zeitreise – Kids!“ zum Leben erweckt werden können. Mal sehen, wohin die (Zeit)Reise geht!

Remmers: Acht auf einen Streich

Vor gut einem Jahr haben wir mit Viktor alias Dirk Böhling einen Anwendungsfilm für die „HK-Lasur“ unseres Kunden Remmers gedreht. Damals sind wir sehr ins Detail gegangen und haben sämtliche Vorteile der 3 in 1-Lasur ganz genau dokumentiert. Vor kurzem hatten wir wieder Viktor und die Lasur vor der Kamera – aber dieses Mal bei uns im Studio und für einen ganz anderen Zweck.

Denn wir haben unserem Kunden gezeigt: Wir können auch anders! Weit denken, groß planen – und alles ganz schnell und effektiv umsetzen. So haben wir an nur einem Tag insgesamt acht Webvideos mit Viktor gedreht. Es ging um die HK-Lasur, weitere Lasuren sowie Produkte aus der Eco-Serie, die nun auch filmisch auf den internationalen Märkten präsentiert werden sollen. Alles war perfekt geplant und hat perfekt gepasst! Und unser Kunde freut auf seine Web-Videos, die ähnlich wie ein Baukastensystem funktionieren und mit entsprechend wenig Aufwand je nach Land und Sprache geschnitten werden können.

Zum Hintergrund:

Die Remmers Gruppe wurde 1949 von Bernhard Remmers gegründet und ist noch heute ein unabhängiges Familienunternehmen. Der Spezialist für die Herstellung von bauchemischen Produkten, Holzfarben und -lacken sowie Industrielacken arbeitet mit rund 1.500 hochqualifizierten Fachkräften, über 400 problemlösenden Produktsystemen sowie jahrzehntelanger Expertise in den wichtigsten Kompetenzfeldern der Branche.

Mit der Bresso Kräutertour quer durch Deutschland

Bonjour! Die von der Hamburger Agentur brandwork sales communication konzipierte und durch die Oldenburger POS & Sales Service Agentur teamwork realisierte Bresso Kräutertour reist sechs Wochen durch ganz Deutschland. Von Hannover geht es über Potsdam und Berlin weiter nach München, Stuttgart und Frankfurt. Der Frischkäse mit Kräutern aus der Provence soll den guten Geschmack Frankreichs und das Savoir Vivre in den Norden bringen. Begleitet wird Brest von einem schönen alten Citroen HY als Foodtruck, der zusammen mit Tischen, Stühlen und Pavillons für das Flair eines südfranzösischen Marktplatzes sorgen soll. Neben der Produktverkostung gibt es eine Kräuterkunde und ein Gewinnspiel. Wir waren mit einem Filmteam in Potsdam dabei, haben Kräuterexpertise und französische Lebensfreude dokumentiert und den guten Bresso natürlich auch mal probiert – délicieux!

Die Termine der Bresso Kräutertour finden Sie hier – genauso wie viele weitere Informationen rund um Bresso! Nicht zu vergessen unseren Film als kleines Amuse-Gueule obendrauf!

 

Vollgas beim Continental Tuning Tag 2019

Perfekte Kontrolle – darum ging’s beim 38. ContiTuningTag 2019. Unser Kunde Continental hatte zusammen mit Auto Bild Sportscars zu einem Tuning-Event auf dem Contidrom in Wietze eingeladen. Sieben Tuner waren mit ihren Autos vor Ort, um die Continental Reifen zu testen und die Autos auf der Rennstrecke auszufahren. Heiße Drifts, tolle Sounds, jede Menge Spaß und Erkenntnisse für das Reifen-Managenment. Und wir waren dabei mit drei Kameras, der Drohne und unserem mobilen Kamera-Car. Sehen und hören Sie hier das Ergebnis!

Zum Hintergrund:

Das Contidrom ist seit seiner Gründung ein wichtiger Teil der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Continental. Seit 1967 wurden hier rund 2,2 Millionen Pkw-, Lkw- und Motorradreifen getestet. Dabei sind die Anforderungen und das Testaufkommen immer umfangreicher geworden. Grund genug, um eine Ausweichlösung für die kalte Jahreszeit zu haben: Im texanischen Uvalde, dem Testgelände der seit 1989 zum Konzern gehörigen Marke General Tire, wurden der kleine Nasshandlingkurs, der große und der kleine Kreis sowie die Schienenbahnen exakt nachgebaut, um die Vergleichbarkeit der Testergebnisse sicherzustellen und den Testingenieuren gleiche Testbedingungen zu ermöglichen. Natürlich werden nicht alle Tests für Reifen ausschließlich auf dem Contidrom durchgeführt – schon aus klimatischen Gründen sind intensive Winterreifentests auf Schnee und Eis hier nicht ausreichend möglich, sondern werden in der Wintersaison auf dem Continental-Versuchsgelände in Arvidsjaur in Nordschweden durchgeführt.

Winkler Studios back to school

Ende Mai sind wir tatsächlich noch mal zur Schule gegangen. Von Vokabeln und Matheformeln sind wir zum Glück verschont geblieben – dafür haben wir die Klasse 4a der Philipp-Reis-Schule in Bremen getroffen und mit ihnen einen Film zum Abschluss ihrer Grundschulzeit gedreht. Wir haben sie einen Tag lang begleitet und ihnen im Unterricht über die Schulter geblickt. In kurzen Interviews haben wir dann den Bären Bo und den Seelenvogel kennengelernt. Weniger auf Augenhöhe, sondern von oben herab war der Einsatz unserer Drohne – aber dafür ist sie schließlich auch da. Und wer weiß: Vielleicht haben wir ja bei dem ein oder anderen Schulkind das Interesse für unsere Branche geweckt. Spaß gemacht hat’s uns jedenfalls!

Automobilindustrie: Digitale Visualisierung

Wir machen Ideen sichtbar – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Unser Kunde Alfmeier ist ein innovativer Hersteller von Präzisions-Komponenten für die Automobilindustrie. Wie so oft sind die Innovationen sicher und tief integriert im System Auto – und da kommen wir ins Spiel: Für Alfmeier haben wir die komplexe Verteilung eines Sensor- und Kamera-Reinigungssystems im Auto digital visualisiert. Diese einmalig erstellten Daten kann Alfmeier nun langfristig und vielseitig verwenden: zum Beispiel für Powerpoint-Präsentationen, für Kataloge und andere Printprodukte oder als animierte Sequenz im Film. Einmal produziert – immer verfügbar! 

Immer cool bleiben im heißen Wahlkampf

Am 26. Mai 2019 wird gewählt – und in Bremen gleich mehrfach: Die Europawahl steht an und gleichzeitig wählt Bremen eine neue Bürgerschaft. Zeit für Veränderung? Die CDU-Kandidaten Christoph Weiß und Miriam Benz wollen künftig in der Bremer Politik mitmischen, ganz nach dem Motto: Bremen kann mehr! Mehr in Sachen Bildung, Wirtschaft, Verkehr und Digitalisierung – so zumindest kündigen sie es in ihren viralen Spots an, die wir mit ihnen für Facebook und Instagram gedreht haben. 

Zukunftstag: Nachwuchs-Filmemacher mit viel Spaß dabei

Für einen Tag haben wir unsere Arbeit ausnahmsweise mal etwas ruhen lassen und uns intensiv um den Nachwuchs gekümmert. Am Zukunftstag am 28. März 2019 hatten wir acht Jungen und Mädchen in unseren Studios zu Gast, die sich zusammen mit unseren vier Schülerpraktikanten vor und hinter der Kamera ausprobiert haben. Wir hatten drei Stationen für drei Teams vorbereitet: Interview draußen, Videoschnitt und Studiodreh. Alle hatten viel Spaß und waren mit großem Eifer dabei, ihren ersten eigenen Film zu produzieren. Wir hatten die Nachwuchs-Filmemacher gerne bei uns und sind gespannt, wen wir später mal in unserem Metier wieder sehen.

Seit 125 Jahren: Lass Dir raten, trinke Spaten!

Es war wie eine kleine Zeitreise, die wir zusammen mit unserem Kunden AB InBev gemacht haben. Und mit uns gefühlt halb München. Zum 125-jährigen Jubiläum der Biermarke Spaten Münchner Hell war vom 21. bis 23 März 2019 jede Menge los. Neues Etikett, neue Flasche, neuer Kasten – ganz nach dem Motto „Lass Dir raten, trinke Spaten!“ wurde eine aufsehenerregende Promotionkampagne gestartet. So gab es Brauereiführungen und es wurden Bierfässer auf Pferdekutschen bei schönstem Sonnenschein durch die Stadt gezogen – das waren mal echte Hingucker für Touristen und Einheimische.

Mindestens genauso attraktiv war der Ausschank von Spatenbräu im Biergarten auf dem Viktualienmarkt: Dort wurde ein halber Liter Bier für 0,80 Euro und damit zum Preis von vor 125 Jahren angeboten. Das ließen sich die Münchner nicht zwei Mal sagen und waren mit Begeisterung dabei. Wir auch – allerdings mit der Kamera und haben die dreitägige Promotionaktion nur zu gern begleitet und dokumentiert.