Beiträge

Einmal umdrehen, bitte!

Auf der Fassmer-Werft in Berne wurde Ende Juni 2019 ein Schwergewicht in luftiger Höhe gedreht: Rund 30 Tonnen wiegt der reine Aluminiumrumpf der neuen „Hamburg“, der von zwei Kränen gedreht wurde. Nachdem der Bau des Seenotrettungskreuzers zunächst „kieloben“ begonnen hatte, geht es jetzt nur noch „kielunten“ weiter.

Wir waren mit der Kamera dabei und haben die Drehung des knapp 28 Meter langen Rumpfes dokumentiert. Ein sehr spannender Tag nicht nur für die Werftmitarbeiter – jeder Schritt war genau geplant, jeder Handgriff saß perfekt. Auch bei so einem Koloss ist Maßarbeit gefragt! Am Ende hat alles gepasst und der Rumpf wurde zurück in die Werfthalle gezogen. 

Inzwischen hat am 12. Juli 2019 die sogenannte Hochzeit stattgefunden, bei der Rumpf und Aufbau zusammengeführt werden. Damit liegt der Bau der „Hamburg“ genau im Zeitplan und das Schiff kann voraussichtlich wie geplant im Frühjahr 2020 an die Seenotretter ausgeliefert werden. 

Der Film ist hier zu sehen! 

Zum Hintergrund

Die „Hamburg“ ist das vierte Schiff der völlig neu konstruierten 28-Meter-Klasse, die nach und nach die bewährte 27,5-Meter-Klasse ersetzt. Das Typschiff hatten die Seenotretter zu ihrem 150-jährigen Bestehen Ende Mai 2015 auf den Namen „Ernst Meier-Hedde“ getauft und auf Amrum stationiert. Der zweite Seenotrettungskreuzer dieser Klasse ist die neue „Berlin“, die seit Anfang 2017 von Laboe aus die Kieler Förde sichert. Seit Sommer 2017 ist die „Anneliese Kramer“ als dritte Einheit dieser Klasse auf der Station Cuxhaven im Einsatz.

Der jüngste Neubau soll nach seiner Ablieferung im Frühjahr 2020 auf der Station Borkum die „Alfred Krupp“ nach 32 Einsatzjahren ablösen. Mit der Namengebung würdigt die DGzRS die langjährige Verbundenheit der Hamburger mit den Seenotrettern. (Quelle: Seenotretter)

Quelle Foto: Seenotretter / Martin Stöver

Dokville 2019: Winkler Studios mit „Zeitreise – Kids!“ dabei

Für und mit Kindern die Vergangenheit erforschen und Wünsche und Hoffnungen finden, mit denen auch Kinder im 21. Jahrhundert konfrontiert werden: Mit „Zeitreise -Kids!“ haben die Filmemacherinnen Frauke Siebold und Eva Werdich ein spannendes Format für eine Dokumentatiosreihe für Kinder entwickelt. Das fanden auch wir so toll, dass wir gleich den ersten Teil als Piloten bei uns in den Studios umgesetzt haben.

Ende Juni 2019 haben dann die Filmemacherinnen zusammen mit unserem Geschäftsführer Florian Goetz Idee, Konzept und Umsetzung beim „Dokville“ im Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart präsentiert. Aus mehr als 200 Einreichungen wurde unser Gemeinschaftsprojekt ausgewählt und wir eingeladen, es vorzustellen! Das „Dokville“ ist ein Mix aus Filmfestival und Branchentreff für die Macher von Dokumentarfilmen. Dieses Jahr stand das „Dokville“ unter dem Motto: „Animierte Wirklichkeit – Zwischen Fakt und Fiktion“ und da war die „Zeitreise – Kids!“ perfekt aufgehoben.

Unser Pilot wurde auf der großen Leinwand gezeigt und in einem Gespräch auf der Bühne mit Modeatorin Barbara Fischer-Rittmeyer haben wir unsere Ideen für die weitere Umsetzung diskutiert: Kinder als Protagonisten agieren als Key-Animation im Greenstudio-Verfahren. Der Protagonist erweckt historische Fotografien zum Leben, geht an Bord eines Schiffsmodells, bedient Spinnmaschinen in einer Miniaturfabrik. Diese fantasievolle Umsetzung überrascht und verblüfft!

Das finden wir und das hat auch unser Publikum in Stuttgart begeistert. Nun hoffen wir, dass wir weitere Partner finden, damit noch viele weitere historische Themen für „Zeitreise – Kids!“ zum Leben erweckt werden können. Mal sehen, wohin die (Zeit)Reise geht!

Mit der Bresso Kräutertour quer durch Deutschland

Bonjour! Die von der Hamburger Agentur brandwork sales communication konzipierte und durch die Oldenburger POS & Sales Service Agentur teamwork realisierte Bresso Kräutertour reist sechs Wochen durch ganz Deutschland. Von Hannover geht es über Potsdam und Berlin weiter nach München, Stuttgart und Frankfurt. Der Frischkäse mit Kräutern aus der Provence soll den guten Geschmack Frankreichs und das Savoir Vivre in den Norden bringen. Begleitet wird Brest von einem schönen alten Citroen HY als Foodtruck, der zusammen mit Tischen, Stühlen und Pavillons für das Flair eines südfranzösischen Marktplatzes sorgen soll. Neben der Produktverkostung gibt es eine Kräuterkunde und ein Gewinnspiel. Wir waren mit einem Filmteam in Potsdam dabei, haben Kräuterexpertise und französische Lebensfreude dokumentiert und den guten Bresso natürlich auch mal probiert – délicieux!

Die Termine der Bresso Kräutertour finden Sie hier – genauso wie viele weitere Informationen rund um Bresso! Nicht zu vergessen unseren Film als kleines Amuse-Gueule obendrauf!

 

Vollgas beim Continental Tuning Tag 2019

Perfekte Kontrolle – darum ging’s beim 38. ContiTuningTag 2019. Unser Kunde Continental hatte zusammen mit Auto Bild Sportscars zu einem Tuning-Event auf dem Contidrom in Wietze eingeladen. Sieben Tuner waren mit ihren Autos vor Ort, um die Continental Reifen zu testen und die Autos auf der Rennstrecke auszufahren. Heiße Drifts, tolle Sounds, jede Menge Spaß und Erkenntnisse für das Reifen-Managenment. Und wir waren dabei mit drei Kameras, der Drohne und unserem mobilen Kamera-Car. Sehen und hören Sie hier das Ergebnis!

Zum Hintergrund:

Das Contidrom ist seit seiner Gründung ein wichtiger Teil der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Continental. Seit 1967 wurden hier rund 2,2 Millionen Pkw-, Lkw- und Motorradreifen getestet. Dabei sind die Anforderungen und das Testaufkommen immer umfangreicher geworden. Grund genug, um eine Ausweichlösung für die kalte Jahreszeit zu haben: Im texanischen Uvalde, dem Testgelände der seit 1989 zum Konzern gehörigen Marke General Tire, wurden der kleine Nasshandlingkurs, der große und der kleine Kreis sowie die Schienenbahnen exakt nachgebaut, um die Vergleichbarkeit der Testergebnisse sicherzustellen und den Testingenieuren gleiche Testbedingungen zu ermöglichen. Natürlich werden nicht alle Tests für Reifen ausschließlich auf dem Contidrom durchgeführt – schon aus klimatischen Gründen sind intensive Winterreifentests auf Schnee und Eis hier nicht ausreichend möglich, sondern werden in der Wintersaison auf dem Continental-Versuchsgelände in Arvidsjaur in Nordschweden durchgeführt.

Winkler Studios back to school

Ende Mai sind wir tatsächlich noch mal zur Schule gegangen. Von Vokabeln und Matheformeln sind wir zum Glück verschont geblieben – dafür haben wir die Klasse 4a der Philipp-Reis-Schule in Bremen getroffen und mit ihnen einen Film zum Abschluss ihrer Grundschulzeit gedreht. Wir haben sie einen Tag lang begleitet und ihnen im Unterricht über die Schulter geblickt. In kurzen Interviews haben wir dann den Bären Bo und den Seelenvogel kennengelernt. Weniger auf Augenhöhe, sondern von oben herab war der Einsatz unserer Drohne – aber dafür ist sie schließlich auch da. Und wer weiß: Vielleicht haben wir ja bei dem ein oder anderen Schulkind das Interesse für unsere Branche geweckt. Spaß gemacht hat’s uns jedenfalls!

Mal was in eigener Filmsache

Dann und wann nehmen wir uns die Zeit und stöbern in unserem Archiv, welche Filme wir in den vergangenen Wochen und Monaten produziert haben. Jede Menge Imagefilme, Kinospots, Veranstaltungsdokus oder Animationsfilme – da haben nicht nur wir große Augen gemacht! Und darum gibt es jetzt ein neues Showreel von uns, sozusagen der Film zum Film. Machen Sie mit uns das Licht, unterschreiben Sie nichts, holen Sie sich eine Schale Popcorn und dann lehnen Sie sich zurück und genießen Sie einfach einen bunten Rückblick auf unsere jüngsten Filmprojekte!

Wie bei Merck Innovationen entstehen

Innovationen fallen nicht vom Himmel, sondern entstehen in Teams und in einem kreativen Umfeld. Wir haben uns davon überzeugt und das Innovationcenter von Merck in Darmstadt besucht. Dort haben wir einen Mitarbeiter getroffen, der uns seine Innovation und ihre Entwicklung gezeigt hat: Kleine Sensoren auf der Haut, die große Mengen an Körperdaten sammeln und zum Beispiel an den behandelnden Arzt schicken. Die Idee dafür hatte er schon mit 12 Jahren – und hat sie nur 12 Jahre später bei Merck umsetzen können. Tolle Sache, tolles Interview und tolles Umfeld. Zudem der Start der neuen Serie „Breakthroughs„, mit der Merck seine Faces of Innovation vorstellen möchte.

Mondelez: Snacks 19 und Ocean’s 11

Danny Ocean und Terry Benedict waren zwar nicht dabei, aber sonst stand die diesjährige Kick-Off-Tagung von Mondelez unter anderem auch im Zeichen des Filmklassikers „Ocean’s Eleven“. Wir haben für das Intro der Jahresvertriebstagung das gesamte Tagungsteam vor die Kamera geholt und mit ihnen im Bremer „Hudson Loft“ gedreht. Es war ein großer Spaß für alle, das aktuelle Mondelez-Vertriebsmotto „Snacks 19“ in Anlehnung an „Ocean’s Eleven“ vor der Kamera umzusetzen. Ein unterhaltsamer Start ins neue Jahr!

In Stimmung für Tampopo Ramen Ya

In Bremen hat im Sommer 2018 die erste Ramen-Bar „Tampopo“ eröffnet. In der Metzger Straße in Schwachhausen gibt es nun die japanische Nudelsuppe in verschiedenen Variationen. Eine kräftige Brühe basierend auf einem Fleischfond aus Huhn oder Schwein, dazu Bauchspeck, Ingwer, Frühlingszwiebeln und ein halbes Ei. Sehr lecker, sehr besonders, sehr beliebt. Ein Kamerateam der Winkler Studios hat das „Tampopo“ besucht und dem Koch über die Schulter blicken dürfen. Dabei sind zwei Filme entstanden, die das „Tampopo“ in den sozialen Medien bekannt machen und die Gäste in das japanische Trend-Restaurant locken sollen. Wir können es jedenfalls nur empfehlen! Zu sehen sind unsere Appetithäppchen Mood und Food unter anderem auf unserer Website, bei Youtube und bei Vimeo.

 

 

Mit der Kamera dabei auf dem Deutschen Handelskongress

Im November 2018 fand wieder der zweitägige Deutsche Handelskongress in Berlin statt, den der Handelsverband Deutschland (HDE) gemeinsam mit Management Forum der Handelsblatt Media Group organisierte. Rund 100 Referenten aus Handel, Politik und Wirtschaft sowie 1.500 Teilnehmer kamen zur Veranstaltung – und auch die Winkler Studios waren zusammen mit Fotograf Jörg Sarbach wieder mit dabei! Wir haben die Einspieler und Preisträgerportraits produziert und außerdem die gesamte Veranstaltung mit Film und Foto dokumentiert.

Der Deutsche Handelspreis 2018 ging an die Dehner Gartencenter GmbH & Co. KG (Kategorie Mittelstand) und gemeinschaftlich an die ALDI Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. OHG und die ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG in der Kategorie Großunternehmen. Evi Brandl, Geschäftsführerin der Vinzenzmurr Vertriebs GmbH, erhielt den Lifetime Award. In seiner Laudatio für ALDI Süd und ALDI Nord würdigte Philipp Lahm, Fußball-Weltmeister und Unternehmer die Geschichte der Discounter: „Das Unternehmen entstand, weil clevere Kaufleute ihre Ideen und Visionen konsequent verfolgt haben und dabei stets die Hand am Puls ihrer Kunden hatten.“

Julia Märtin vom Naturkostladen BIOase wurde als Gesicht des Handels ausgezeichnet. Der Innovationspreis des Handels ging an die IDEE GmbH. Die Teilnehmer der Verleihung des Deutschen Handelspreises hatten diesen Preisträger per Publikums-Voting bestimmt. Durch den Abend führte die Moderatorin und Journalistin Dunja Hayali. Josef Sanktjohanser, Präsident des Handelsverbands Deutschland (HDE), hielt in seiner Eröffnungsrede ein Plädoyer für eine offene Gesellschaft: „Das Klima der Intoleranz und der Ausgrenzung macht uns alle tief besorgt. Als Einzelhandel stehen wir für Vielfalt und Toleranz.“

Der nächste Deutsche Handelskongress findet am 20. und 21. November 2019 im Maritim Hotel Berlin statt. Alle Informationen sind unter www.handelskongress.de zu finden.